MÄDCHEN-/JUNGENARBEIT
Veröffentlicht am 24.09.2019

#wirsinddiehaelfte - Aktion zum internationalen Mädchentag 2019


Mädchen und Frauen machen mehr als die Hälfte der Bevölkerung in Deutschland aus – und doch sind sie in vielen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens nicht entsprechend vertreten.

Im Rahmen des Internationalen Mädchentags am 11. Oktober 2019 wollte die landkreisweite Aktion #wirsinddiehaelfte des Netzwerks Mädchenarbeit Mittelfranken auf die Benachteiligung von Mädchen und Frauen in vielen gesellschaftlichen und politischen Bereichen Deutschlands aufmerksam machen. Denn immer noch sind sie oftmals in der Realität nicht gleichberechtigt – das soll sich ändern! Zusätzliche Infos gibt's auf der Seite des Bezirksjugendring Mittelfranken.

 

Die Aktion bestand aus drei Bausteinen:

1) Eine Ausstellung zeigte dieses Ungleichverhältnis anhand von Beispielen an 12 Standorten auf.

2) Sie wurde begleitet von vielfältigen Aktionen für und mit Mädchen in verschiedenen Einrichtungen der Jugendarbeit, sowie öffentlichen und politischen Orten in Mittelfranken. Im Landkreis Roth fanden folgende Aktionen mit Mädchen statt:

Anfangs sahen sich die Mädchen im Jugendtreff „ALL INN“ in Allersberg die Aussagen der Ausstellung an und diskutierten über die Ungleichheit. Aber natürlich ging es auch um die Schönheit und Andersartigkeit einer jeder Frau. Denn Jede ist auf ihre Weise hübsch und sollte sich wohl fühlen, ohne irgendeinem Schönheitsideal hinterher zu hechten. In einem anschließenden Schminkworkshop wurde auf jedes Mädchen besonders eingegangen.

Anlässlich zum internationalen Mädchentag #wirsinddiehaelfte hat auch die offene Ganztagsschule in Röttenbach ein Projekt durchgeführt. Mit den Mädchen wurde mit ihren Aussagen zu „Ich kann als Mädchen gut …“ ein Plakat gestaltet. So kam einiges zusammen, denn die Mädchen können nicht nur gut backen, schnell lesen, sehr gut Geschichten erzählen, ihren Müttern helfen, sondern auch gut rappen, schwimmen, Fahrrad fahren, sich schön anziehen, fröhlich sein, schreien… Das Plakat zeigt, Mädchen können alles! Um die Mädchen an all ihre Stärken und tollen Eigenschaften stets zu erinnern, haben sie Mut-Mach-Steine gestaltet, die sie an ihre Stärken erinnern sollen.

Im Jugendtreff Hip wurde sich zum Einstieg über Mädchen unterhalten, denen es in anderen Ländern schlechter geht als bei uns. Zum Beispiel, dass Mädchen nicht in die Schule gehen dürfen. Aber natürlich gibt es auch bei uns in Deutschland Ungleichheit, wie die Plakatausstellung zeigte und was Überraschung auslöste. Danach wurden herbstliche Teelichter für die Dekoration zu Hause oder zum Verschenken gebastelt.

Im Jugendtreff Nibbler in Büchenbach setzten sich die Mädchen, unter professioneller Anleitung einer Künstlerin, graphisch mit dem Thema „starke Mädchen“ auseinander und gestalteten Leinwände.

Die Möglichkeit einer Kleidertauschbörse konnten Mädchen in der Dr.-Mehler-Schule in Georgensgmünd nutzen.

Die Mädchen im Jugendzentrum Phoenix in Abenberg gestalteten Leinwände und entwarfen aus Paletten eine Hollywoodschaukel, die vor Ort gemeinsam gezimmert wurde.

Auf dem Mädelscamp des KJR Roth machten sich 14 Mädchen im Alter zwischen 11 und 15 Jahren ebenfalls in verschiedenster Weise Gedanken über die Rolle von Mädchen und Frauen in unserer Gesellschaft.

3) Am 14.10. übernahm Leni Meermann im Rahmen einer Takeover-Aktion symbolisch die Geschäfte von Landrat Eckstein an der Sitzung des Kreisausschusses

   

Kreisausschuss: Foto: Andrea Raithel/ Landratsamt Roth

 

Plakatausstellung:

Startplakat_wirsinddiehaelfte   wirsinddiehaelfte_Plakat2wirsinddiehaelfte_Plakat3

#wirsinddiehaelfte ist eine Aktion des Netzwerks Mädchenarbeit Mittelfranken, einem Zusammenschluss von Fachfrauen aus der Mädchenarbeit, dem Bezirksjugendring Mittelfranken sowie Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten.

 

   wirsinddiehaelfte_Plakat4wirsinddiehaelfte_Plakat5wirsinddiehaelfte_Plakat6

 

wirsinddiehaelfte_Plakat7wirsinddiehaelfte_Plakat8wirsinddiehaelfte_Plakat9

 

 



« zurück
© KJR Roth 2019
­